Die umweltfreundlichste Fertigungsmethode der Zukunft

Hallo und grüsst Euch! Wie geht’s? Es war ja schon wieder ziemlich lange, als ich einen Beitrag geschaffen habe, obwohl ich es euch ganz anders versprochen habe. Sei aber bitte nicht böse, es war gar keine Ewigkeit, und ich bin wieder da, mit einem interessanten Thema: 3D gedruckte Schmuckstücke!

© parametric | art

Das hört sich doch interessant an, mein ihr nicht? Schmuck aus dem 3D-Drucker ist attraktiv genug, um auch täglich getragen werden zu können. Das ganze Prozess ist ja völlig umweltfreundlich, da 3D Drucken eine echt additive Fertigungsmethode ist; das heisst, dass das Prototyp von einzelnen kleinen Teilen Schicht für Schicht aufgebaut wird.

© parametric | art

Es gibt schon zahlreiche Fashion Designerinnen wie zum Beispiel Kimberly Ovitz, die genau einen Tag benötigte, um Modeschmuck für eine Fashion Show zu designen und gleichentags auf dem Onlineshop zum Kauf verfügbar zu machen. Mit 3D-Druck war es möglich auszuführen, da diese digitale Methode nicht mehr nur für einzelne Stücke für Rapid Prototyping geeignet ist, sondern man kann auch mit den neuen 3D-Druckern auch kleinere Serien effizient produzieren.

Ich werde Euch erzaehlen, warum 3D-Drucken am nachhaltigsten ist. Heutzutage geht es fast alles um die Umweltfreundlichkeit, über die sogenannte Nachhaltigkeit, damit wir unsere natürliche und fossile Energiequellen optimal und effizient ausnutzen können. Wenn sich – wie eigentlich geplant – 3D-Drucken weltweit verbreiten würde, könnte man die einfache Kunsstoffsachen gleich selbst zu Hause ausdrucken. Das kann ja auch viel Spass machen, daneben spart man aber eine Menge Geld. Manche Ingenieure können sich zweifeln, mit den traditionellen und gewöhnlichen Kunststoffsbearbeitungsmethoden sind ja billiger, aber das reicht nur bei grösseren Serien und bei mehrtausend Stücken. Daneben muss man noch die Logistik und Transport auch bezahlen, das muss ja nicht erklaert werden wie unnötig diese Kosten sind.

Wenn es um internationelle Distribution geht, können die Shops ihren Schmuck gleich selbst ausdrucken.  Wenn ich etwas brauche, kann ich gegen eine Gebühr den Schmuck gleich auf dem eigenen 3D-Drucker ausdrucken, wenn ich die .stl Datei herunterlade. Ich habe schon welche wunderbare Projekte gefunden, ihr könnt es ja auch auf den Bildern sehen, in dem naechsten Beitrag wird es vielleicht auch noch ein bisschen um 3D-gedruckte Schmuckstücke gehen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: