Einführung ins 3D-Drucken

Hallo an alle, der Titel über 3D Print hört sich ja interessant, oder? Na ja, es tut mir wirklich leid dass ich erst jetzt seit meinem letzten Eintrag mit einem neuen Artikel melden kann, die letzten paar Wochen waren aber wirklich mühsam und antrengend für mich. Das Neujahr hat ja für mich schon seit langer Zeit immer schwierig angefangen, obwohl ich es manchmal wirklich gut erleben kann, dass ich völlig tag und nacht beschäftigt bin. Es gibt ja immer etwas zu tun, und wenn nicht, dann sucht man etwas.

© parametric | art

Meine Attraktion zur Zeit ist mein neuer 3D Drucker! Ich habe es noch voriges Jahr bestellt, es war aber das neueste Model und die ersten Stücke sind nur erst im Januar in Europa angekommen. Ich habe meins aus England bestellt, das Material susste ich aber leider von den Vereinigten Stäten mir besorgen, da der bestimmte Art nur da zur Verfügung stand. Es gibt ja ein grosses Hype um 3D Drucken zur Zeit, manche sprechen sogar von dem dritten industriellen Revolution. Meiner Meinung nach ist e seine wirklich coole Sache, und das best darin ist, dass e seine konstruktive open-source Gemeinschaft um das 3D Drucken sich entwickelt hat. Wissen wir aber eigentlich, was wirklich 3D Drucken heisst?

© parametric | art - .stl file by Nervous System

© parametric | art – .stl file by Nervous System

3D-Drucker sind eine spezielle Unterart der Maschinenklasse der digitalen Fabrikatoren. In dem vorigen Artikel ging es ja um numerische Fertigungsmethoden, und daneben habe ich auch über die digitalen Fabrikatoren etwas geschrieben. Innerhalb der Klasse der digitalen Fabrikatoren sind die 3D-Drucker die wichtigste Klasse der Teilklasse der additiven, also anhäufenden, aufbauenden Fabrikatoren. Die meisten digitalen Fabrikatoren arbeiten laut subtraktiven Prozessen; es geht durch die Fabrikation immer darum, dass die Maschine mit dem Werkzeug von einer grossen Menge Material das gewünschte Form ausführt. Gegenüber allen Material wegnehmenden Verfahren wie Schneiden, Drehen, Bohren hat das 3D-Drucken den Vorteil, dass der Materialverlust entfällt.

© parametric | art - .stl file by Dizingof

© parametric | art – .stl file by Dizingof

Auf meinem ungarischen parametric | art blog habe ich ein paar Einträge schon veröffentlicht, ihr werdet ja kaum etwas von den Artikeln verstehen, die Bilder und eingesetzte Videos könnt ihr aber alle anschauen. Später möchte ich natürlich mit dem 3D Drucken auch etwas Geld verdienen, es ware ja zu teuer als nu rein Spielzeug zu nutzen, obwohl es wirklich Spass macht!

© parametric | art - .stl file by Nervous System

© parametric | art – .stl file by Nervous System

Was für mich besonders gefällt, dass ich mit meinem neuen 3D Drucker meine unmögliche Geometrien, die ich mit meinem Rechner parametrisch modeliert habe, 3D drucken kann, so kann man auch komplexe Geometrien modeliert und physisch dargestellt werden, die man mit den früheren, traditional Methoden nich schaffen konnte. Auf den Bildern könnt ihr ja sehen, wie wunderschöne Formen ich schon gedruckt habe. Ich habe auch verschiedene Materialen ausprobiert; bis jetzt habe ich mit schwarzem, weissem und durchsichtlichem PLA Bioplastik Material experimentiert. Die Auflösung meiner 3D Druckers kann eine Schichthöhe von 0.10 mm machen, dass heisst, dass die bogenförmige Oberflächen auch ganz schön und weich gedruckt werden können.

© parametric | art - .stl file by Nervous System

© parametric | art – .stl file by Nervous System

Habt ihr schon welche Erfahrungen mit 3D Drucken? In den USA sind schon sogenannte 3D Shops, die eine 3D Druck Dienstleistung zur Verfügung stehen. Du kannst Ihnen einfach dein 3D Model in als stl-Datei per email schicken, und in einer Woche bekommst du dein gewünschtes Ding per Post in deine Hand. Das ist doch echt cool, nicht wahr? In der Zukunft werde ich sicher noch ein paar Artikeln über 3D Drucken schreiben, ich bin ja noch immer so aufgeregt, ich möchte unbedingt noch damit experimentieren und sogar in der Zukunft auch damit mehr beschäftigen.Zum Schluss zeige ich Euch ein Video, die ich selbst gemacht habe, es ist ja nicht professionell, das ganze wurde mit meinem Handy aufgenommen und ich habe es auch damit zusammengestellt. Da sieht man aber wie schön es ganz komplizierte Formen 3D drucken kann, und ich habe noch welche unmögliche Ideen🙂

Comments
One Response to “Einführung ins 3D-Drucken”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] gedruckt; es dauerte zirka 50 Stunden mit einer Schichthöhe von 70 micron das 45 cm breites Modell 3D-drucken zu schaffen. Ihr könnt es auf dem Bild […]



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: